Groene Cirkel Duurzame Fritesketen setzt sich für gesunde Böden in Südholland ein

Groene Cirkel

Von links nach rechts: Dick Pouwels (HAS University of Applied Sciences), Piet de Bruijne (Farm Frites), Han Weber (Provinz Südholland), Bram de Vos (Wageningen University & Research).

Oudenhoorn, Niederlande, 15. März 2019

Farm Frites, HAS University of Applied Sciences, Wageningen University & Research und die Provinz Südholland unterzeichneten am 15. März bei Farm Frites in Oudenhoorn die Vereinbarung „Groene Cirkel Duurzame Fritesketen“ (Grüner Kreis Nachhaltige Pommes-frites-Kette). Dies besiegelt den Abschluss einer buchstäblich fruchtbaren Zusammenarbeit. Die Parteien werden gemeinsam an der Reduzierung von Treibhausgasen, der Förderung nachhaltiger Energie sowie der Förderung der Biodiversität und gesunder Böden mit ausreichend organischen Substanzen arbeiten.

Verbesserung der klimaneutralen Kette und Mobilität

Farm Frites will als treibende Kraft für nachhaltiges Unternehmen bekannt sein. Die Zusammenarbeit in der Kette und mit der unmittelbaren Umgebung ist wesentlich. „Wir unterstützen diese Initiative in vollem Umfang“, erklärt Piet de Bruijne, Eigentümer von Farm Frites. „In den vergangenen Jahren sind wir zu einem globalen Unternehmen gewachsen. Parallel zu diesem Wachstum liegt es aber auch in unserer DNA, nachhaltig zu arbeiten. Der 'Groene Cirkel' fügt sich in unsere Nachhaltigkeitsstrategie ein. Konkret wollen wir die CO₂-Emissionen der Fabrik in Oudenhoorn für Erdgas und Strom auf 0 reduzieren und an einer CO₂-neutralen Kette arbeiten. Dieses Ziel werden wir mit Hilfe von nachhaltigen Energietechnologien erreichen. Neben der Erhöhung der Sicherheit ist auch die nachhaltigere Gestaltung von Logistik und Mobilität ein wichtiges Thema. Darüber hinaus bemühen wir uns um eine Senkung der lokalen Verkehrsbelastung, die durch den Transport zwischen der Farm Frites-Fabrik und Maasvlakte 2 verursacht wird. “

Zusammenarbeit mit den Kartoffelbauern

Bei Farm Frites erfolgt die Verarbeitung der Kartoffeln zu Pommes frites direkt vom Feld. Selbstverständlich sind gesunde Böden ein wesentlicher Faktor. Aus diesem Grund möchte Farm Frites mit den Erzeugern in der Region auf nachhaltige und vitale Unternehmen hinarbeiten, um auch in Zukunft einen lokalen Kartoffelanbau zu gewährleisten. Die wissenschaftliche Begründung der Pilotprojekte übernimmt Wageningen University & Research. „Für praktikable Lösungen müssen wir unser Wissen mit dem unserer Partner verknüpfen“, so Bram de Vos, Direktor der Umweltwissenschaften von Wageningen University & Research, „denn gesunde Böden tragen nicht nur zur Produktion, sondern auch zu einer klimafreundlichen Landwirtschaft und zur Verbesserung der Biodiversität auf den Feldern und rund um die Felder bei. HAS University of Applied Sciences vereint Wissenschaft und Forschung in Bildungsprogrammen und durch das Engagement der Studierenden. Dick Pouwels, Vorsitzender der HAS University of Applied Sciences: „Für die neue Generation von Studierenden ist es besonders wichtig, dass die zirkuläre Landwirtschaft Teil des Standards wird. Durch die Teilnahme an Groene Cirkels innovieren wir als Bildungseinrichtung und haben Einfluss auf das Denken und Handeln im Sektor Agrar-Lebensmittel.

'Groene Cirkels'

'Groene Cirkels' ist eine Methode, um komplexe soziale Herausforderungen mit verschiedenen Parteien anzugehen. Aufgrund des Grades der Kohärenz und der Komplexität der Aufgaben kann keine Partei alleine zu einer Lösung kommen. Der Abgeordnete Han Weber aus der Provinz Südholland: „Aus diesem Grund setzen wir bei Themen wie Landschaftsqualität, Nachhaltigkeit und Energiefragen auf Austausch. Dabei erkennen wir sowohl die Interessen des anderen als auch unsere gemeinsamen Ambitionen an.“ Neben dem 'Groene Cirkel Duurzame Fritesketen' für eine nachhaltige Pommes-frites-Kette gibt es auch andere Grüne Kreise wie Kaas & Bodemdaling (Käse & Bodensenkung) rund um die Molkerei de Graafstroom. Unternehmen, Wissenseinrichtungen und die Regierung arbeiten in den Groene Cirkels offen und gleichberechtigt zusammen. In ihrem Streben, eine nachhaltige Gesellschaft zu schaffen, nutzen die 'Groene Cirkels' die Natur als Partner. 'Groene Cirkels' entstand im Jahr 2013 aus einer Zusammenarbeit zwischen der Provinz Südholland, Heineken und Wageningen University & Research rund um die Entwicklung einer klimaneutralen Heineken-Brauerei in einer klimaneutralen Kette, einer nachhaltigen Wirtschaft, einer angenehmen Wohnumgebung sowie die Entwicklung von Wissen für eine klimaneutrale Gesellschaft. Später schlossen sich auch das Biodiversitätszentrum Naturalis und der Wasser- und Bodenverband des Bezirks Rijnland dieser Vereinbarung an. Weitere Informationen finden Sie auf www.groenecirkels.nl.